Schlagertherapie mit Thomas Gansch │ Sebastian Fuchsberger│ Leonhard Paul│ Michael Hornek

Ensemble

Schlagertherapie mit Thomas Gansch │ Sebastian Fuchsberger│ Leonhard Paul│ Michael Hornek

Foto: Lukas Beck
Thomas Gansch
Trompete
Sebastian Fuchsberger
Posaune
Leonhard Paul
Posaune/Basstrompete
Michael Hornek
Klavier

PROGRAMM

Geht es Ihnen auch so?

Sie schlagen die Zeitung auf, öffnen den Computer, drehen den Fernseher auf, oder stellen das Radio an und verzweifeln im selben Moment, da man Sie auf all diesen Kanälen davon zu überzeugen versucht, das Ende der Welt stünde unmittelbar bevor?

Der Klimawandel, die Umweltverschmutzung, Atomtests in Nordkorea, Amerikanischer Drohnen-Krieg, IS Terror, Fluchtrouten, Völkerwanderung, Festung Europa, Syrien, Libyen, Ukraine, Gutmenschen, Schlechtmenschen, Böhmermann vs Erdogan….

Sehnen Sie sich dann auch manchmal zurück nach der Zeit, als Mama beim Bügeln auf Radio Niederösterreich, der blaugelben Welle surfend, die schönsten Schlager der 50er und 60er Jahre von Caterina, Vico, Connie und Peter, Udo und natürlich auch Peter dem Großen mitsang? Als die Zukunft ausschließlich gut war und die Vergangenheit in Schwarzweiß. Als man von der Ferne träumte, von Fernando, Alfredo und Jose, der Ankunft des Schiffs harrte, das da kommen würde, oder ganz verliebt, nach ein paar Gläschen griechischen Weins, zwei Spuren in den Schnee zog und anschließend zwei kleine Italiener vom Bahnhof abholte?

Mir geht es manchmal so und deshalb gibt es diesen besonderen Abend. Vergessen wir für eine kurze Weile die Sorgen der Welt und ergeben wir uns unseren sehnsüchtigsten Träumen – damit wir’s danach wieder frisch gestärkt mit der Realität aufnehmen können! Schlagertherapie sozusagen.

Und dies sei Ihnen vorab versprochen: Politik, Florian Silbereisen, Helene Fischer und Andreas Gabalier müssen draußen bleiben! [Thomas Gansch]

KÜNSTLER

  • Thomas Gansch

    Foto: Lukas Beck

    Thomas Gansch, in St Pölten geboren, wuchs in Melk an der Donau auf, wo er bei seinem Vater Johann Gansch Trompete lernte.

    Mit 15 ging er nach Wien, um an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Konzertfach Trompete zu studieren. Während dieses Studiums gründete er 1992 gemeinsam mit Studienkollegen die Gruppe Mnozil Brass. Nach sechs Jahren Klassik entschloss Gansch sich 1997, das Studium zu beenden und wandte sich seiner großen Liebe, dem Jazz, zu.
    Von 1998 bis 2006 spielte er im legendären Vienna Art Orchestra, das er noch heute als seine „wahre“ Studienzeit bezeichnet.

    Neben zahllosen Kollaborationen mit Musikern aus der ganzen Welt und Auftritten in knapp 50 Ländern, komponiert er neben Mnozil Brass auch für verschiedenste andere Besetzungen. Thomas Gansch ist nicht nur einer der vielseitigsten Trompeter seiner Generation, sondern auch ein Entertainer durch und durch, der zwar immer den Schalk im Nacken trägt, dabei jedoch niemals die Musik aus den Augen verliert.

  • Sebastian Fuchsberger

    Foto: Lukas Beck

    Der aus Salzburg stammende Tenor studierte zunächst Posaune, erhielt ein Engagement im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper wo der Wunsch zu singen Gestalt annahm. In der Folge nahm er Gesangsunterricht und begann, vorwiegend im Rahmen von Konzerten der Formation Mnozil Brass, der er bis 2005 angehörte, auch als Sänger in Erscheinung zu treten.

    Als Tenor war er u.v.a. in folgenden Rollen zu hören: Rodolfo (La Bohéme/Puccini), Matteo (Arabella/R. Strauss) Herzog Guido (Eine Nacht in Venedig/J. Strauß), Mottel (Anatevka/Bock). Darüber hinaus ist er als Gaston (La Traviata), Rosillon (Die Lustige Witwe), Froh, (Das Rheingold), Alfred (Die Fledermaus), Iwanow (Zar und Zimmermann), Prinz Reinhold (Dornröschen), Yamadori (Madama Butterfly), Symon (Bettelstudent) zu hören gewesen. Schauplätze waren die Oper Leipzig, Musikalische Komödie Leipzig, Nationaltheater Mannheim, Oldenburgisches Staatstheater, Landesbühnen Sachsen, Theater Pforzheim, und das Theater Osnabrück.

    Auf dem Konzertpodium war er neben Werken aus seinem Opern-, und Operettenrepertoire mit Oratorien, präsent.

    Weitere Auftritte u.a. in Shanghai, bei den Seefestspielen Mörbisch in der Titelpartie der Operette Der Bettelstudent, am Opernhaus Chemnitz und an der Oper Klosterneuburg. Gastspiele nach Japan (Don Ottavio in Don Giovanni).

  • Leonhard Paul

    Foto: Lukas Beck

    Leonhard Paul wurde in Wien geboren, studierte Instrumentalpädagogik, sowie als Konzertfach, Posaune an der Universität für Musik und darstellende Kunst. Studium der Jazzposaune am Konservatorium der Stadt Wien.

    Er spielte als Substitut bei den Wiener Symphonikern und im Orchester der Vereinigten Bühnen Wien. Er ist Mitglied des Orchesters Wiener Akademie, des Ensemble Tonus sowie des Concentus Musicus (Barockposaune). Zudem ist er Mitglied des Salonorchesters Alhambra und des Austrian Jazzorchestras.

    Leonhard Paul ist Mitbegründer der Wiener Bläsergruppe Mnozil Brass, für die er komponiert und arrangiert und in der er Posaune und Basstrompete spielt. Mit dem Trompeter Thomas Gansch und dem Tubisten Albert Wieder bildet er das Trio Wieder, Gansch & Paul, das im Rahmen der Amadeus-Verleihung 2020 in der Kategorie Jazz/World/Blues nominiert wurden.

    Seit 2019 leitet er das Institut für Kammermusik und Neue Musik des Joseph Haydn Instituts.

  • Michael Hornek

    Foto: Lukas Beck

    Michael Hornek ist ein vielfach preisgekrönter österreichischer Pianist und Musikproduzent. Klavierstudium am Konservatorium Innsbruck und Studium des Jazzpiano am Konservatorium in Linz, Studienaufenthalt in New York City. Konzerte mit Nouvelle Cousine und Bumi Fian, Gründung der Band Yumag. Mitglied der Band Soleil Bantu des Percussionisten Biboul Darouiche.

    Hornek glänzt als Live- und Studiomusiker an der Seite von Saxofonist Klaus Doldinger (Passport), und  ist Begleiter der Sängerin und Schauspielerin Maria Bill. Er musiziert mit dem Trompeter Thomas Gansch, dem Jazzsänger Willi Landl und anderen etablierten Künstler/innen. Seine Diskographie umfasst über 40 Produktionen.