Ildiko Raimondi und Herbert Lippert

Liederabend

Ildiko Raimondi und Herbert Lippert

Fotos © Michael Pöhn

PROGRAMM

Operettenmelodien gesungen von Ildiko Raimondi und Herbert Lippert 
Klavierbegleitung und Solo: Pavel Kachnov

Klaviersolo: Franz Liszt: Gran Galop Chromatique
Johann Strauß: „Grüß Dich Gott“ aus der Operette „Wiener Blut“, Ildiko Raimondi
Johann Strauß: „Als flotter Geist“ aus der Operette „Der Zigeunerbaron“, Herbert Lippert
Carl Michael Ziehrer: „Märchen der Liebe“, Duett aus der Operette „Ball bei Hof“, Ildiko Raimondi/Herbert Lippert
Klaviersolo: Johannes Brahms
Leo Fall: „Rose von Stanbul“ aus der Operette „Rose von Stanbul“, Herbert Lippert
Leo Ascher: „Spiegellied“ der Marian“ aus der Operette „Der Soldat der Marie“. Ildiko Raimondi
Leo Ascher; „Ein Walzer muss es sein“, Duett aus der Operette „Rose von Stanbul“, Ildiko Raimondi/Herbert Lippert

***Pause***

Klaviersolo: Oscar Strauß
Oscar Strauß: „Heut bin ich mit dem Glück per Du“ aus der Operette „Der Bauerngeneral“, Herbert Lippert
Oscar Strauß: „Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben“ aus der Operette „Eine Frau die weiß was sie will“, Ildiko Raimondi
Oscar Strauß: „Leise, ganz leise“, Duett aus der Operette „Walzertraum“, Ildiko Raimondi/Herbert Lippert
Klaviersolo: Franz Lehar
Franz Lehar: „Freunde, das Leben ist lebenswert“ aus der Operette „Giuditta“, Herbert Lippert
Franz Lehar: „Meine Lippen, die küssen so heiß“ aus der Operette „Giuditta“, Ildiko Raimondi
Emerich Kálmán: „Leise schwebt das Glück vorüber“, Duett aus der Operette „Die Zirkusprinzessin“, Ildiko Raimondi/Herbert Lippert

KÜNSTLER

  • Ildiko Raimondi

    Foto © Michael Pöhn

    Ildikó Raimondi ist nicht nur eine gefeierte Sängerin auf der Opernbühne, sondern auch eine bekannte Liedinterpretin und Konzertsängerin. Seit 1991 singt sie an der Wiener Staatsoper wo sie mehr als 50 Opernpartien gesungen hat. Gastspiele führten sie unter anderem an die Deutsche Oper Berlin, die Semperoper Dresden, die Bayerische Staatsoper München, an das Opernhaus Zürich, an das Opernhaus Valencia und an das Bolschoi Theater Moskau. Dazu kamen Konzerte, Rundfunk und TV-Auftritte in vielen Ländern Europas, in Japan, New York und Israel u. a. mit den Wiener Philharmonikern.
    Ihre Engagements bei internationalen Festivals umfassen u. a. die Salzburger und die Bregenzer Festspiele, den Wiener Klangbogen, die Wiener Festwochen, das Festival Musica Sacra in Rom, das Edinburgh Festival, das Richard-Strauss-Festival Garmisch, das Beethovenfest Bonn und das Johann-Strauß-Musikfestival Coburg.
    Ildikó Raimondi wendet sich neben dem klassischen Repertoire und der Operette, mit besonderer Vorliebe der Musik des 20. Jahrhunderts zu (Franz Schmidt, Arnold Schönberg, Alexander von Zemlinsky, Egon Wellesz, Ernst Krenek,
    Gottfried von Einem u.a.), wie auch der zeitgenössischen Musik.

    An der Wiener Staatsoper war Ildikó Raimondi in jüngster Zeit als Dame (Cardillac), Donna Elvira (Don Giovanni), Rosalinde (Die Fledermaus), Pamina (Die Zauberflöte), Alice (Falstaff), Musetta (La Bohème) sowie in der Uraufführung von Iván Eröds Kinderoper „Pünktchen und Anton“ zu erleben. Die Gräfin (Capriccio) sang sie im Palast der Künste Budapest und als Arabella gastierte sie an der Ungarischen Staatsoper.
    Zahlreiche CD- und DVD-Aufnahmen sowie Rundfunk- und Fernsehmitschnitte dokumentieren ihr künstlerisches Wirken.

    Ildikó Raimondi ist Österreichische Kammersängerin und Integrationsbotschafterin. Seit 2015 ist sie Professorin für Sologesang an der Universität Mozarteum Salzburg.

  • Herbert Lippert

    Foto © Michael Pöhn

    Der gebürtige Linzer, ehemalige Wiener  Sängerknabe und Grammy-Preisträger Herbert Lippert zählt zu den gefragten Tenören unserer Zeit. Die ersten Förderer seiner Stimme waren Sir Georg Solti und Wolfgang Sawallisch, unter deren Leitung zahlreiche preisgekrönte Aufnahmen entstanden.

    Vor allem in Werken Mozarts ist der Künstler an den wichtigsten Opernhäusern und Festspielen aufgetreten (Royal Opera House Covent Garden, Teatro alla Scala di Milano, Salzburger Festspiele).

    Zu den großen Erfolgen am Liedsektor zählen Liederabende mit Wolfgang Sawallisch, Maurizio Pollini und Fabio Luisi. Im Moment widmet er sich dem Liedgesang in Zusammenarbeit mit dem Pianisten Eduard Kutrowatz.

    Herbert Lippert hat über 300 Tonträger aufgenommen, unter anderem mit Nikolaus Harnoncourt, Franz Welser-Möst, Leopold Hager, Julius Rudel, Riccardo Muti, Fabio Luisi, Sir Simon Rattle, Wolfgang Sawallisch und Sir Georg Solti.

    Herbert Lippert ist seit 1984 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper an der er die großen Tenorpartien wie „Lohengrin“, „Peter Grimes“, „Florestan“ oder „Eisenstein“ singt.