Michael Volle · Helmut Deutsch

Liederabend

Michael Volle · Helmut Deutsch

Michael Volle @ Gisela Schenker

PROGRAMM

Franz Schubert,  u.a. „Der Taucher“  (Ballade nach Friedrich Schiller)
Gustav Mahler: „Lieder eines fahrenden Gesellen“
Carl Loewe: Lieder und Balladen

KÜNSTLER

  • Michael Volle

    Michael Volle @ Gisela Schenker

    Michael Volle gehört zu den gefragtesten Sängern überhaupt. Der Bariton ist ein Fixum aller bedeutender Opernhäuser und Festspiele weltweit.

    Die Spielzeit 19/20 beginnt für Michael Volle mit gleich fünf Partien an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin: als Wotan (Das Rheingold und Die Walküre) und Wanderer (Siegfried) im Ring-Zyklus, seinem Rollendebüt als Herr Fluth in Otto Nicolais Die lustigen Weiber von Windsor, sowie als Oberpriester des Dagon  in Camille Saint-Säens‘ Samson et Dalila, alles unter der Leitung von Daniel Barenboim. Als Jochanaan in Richard Strauss‘ Salome und als Orest (Elektra) kehrt er an die Wiener Staatsoper zurück und ist mit konzertanten Aufführungen als Barak in Strauss‘ Frau ohne Schatten mit dem Rotterdams Philharmonisch Orkest unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin in Paris, Dortmund und Rotterdam, sowie als in der Titelpartie der Galavorstellung von Don Giovanni am Badischen Staatstheater Karlsruhe zu sehen. An der Mailänder Scala singt Michael Volle Jochanaan (Salome) und ist an der Metropolitan Opera als Scarpia (Tosca) zu erleben. In Berlin (Deutsche Oper Berlin) und in München (Bayerische Staatsoper) ist der Bariton in einer weiteren wichtigen Partie seines Repertoires zu erleben, der Titelpartie in Wagners Der fliegende Holländer. Mit Wagner beschließt Michael Volle die Saison und kehrt erneute als Hans Sachs in den Meistersingern von Nürnberg im Rahmen der Bayreuther Festspiele auf den Grünen Hügel zurück. Auf der Konzertbühne ist der Bariton mit den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Philippe Jordan mit Bachs Magnificat im Wiener Musikverein zu hören, gibt Liederabende in Kassel, Essen und bei der Schubertiade Hohenems, singt Neujahrskonzerte im Wiener Konzerthaus und ist mit der Akademie Für Alte Musik Berlin in München und in Moskau zu hören. Mit den Hamburger Symphonikern ist Michael Volle als Méphistophélès in Berlioz La Damnation de Faust sowie in Mahlers Das Lied von der Erde zu hören.

    Michael Volle ist einer der führenden Interpreten des deutschen Fachs, zu seinen Paraderollen zählen die Titelpartie in Wagners Fliegendem Holländer, Wotan/Wanderer im Ring des Nibelungen, Hans Sachs (Die Meistersinger von Nürnberg) und Amfortas (Parsifal) sowie die Strauss-Partien des Barak (Die Frau ohne Schatten), Johanaan (Salome), Orest (Elektra) und Mandryka (Arabella). Auf dem Konzertpodium ist der Bariton in allen bedeutenden Sälen der Welt und mit den renommiertesten Orchestern zu hören. Er arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Zubin Mehta, Christian Thielemann, Sir Antonio Pappano, Franz Welser-Möst, Valery Gergiev und Thomas Hengelbrock zusammen. Michael Volle widmet sich intensiv dem Liedgesang und gibt mit Helmut Deutsch am Klavier regelmäßig Liederabende.

    Michael Volle ist Träger des Deutschen Theaterpreises „Faust“ und Sänger des Jahres des Magazins „Opernwelt“ (2008 und 2014).

  • Helmut Deutsch

    Helmut Deutsch © Shirley Suarez

    Helmut Deutsch zählt zu den wichtigsten Liedbegleitern unserer Zeit. In Wien geboren, studierte er dort am Konservatorium, an der Musikakademie und der Universität, erhielt den Kompositionspreis der Stadt und wurde mit 24 Jahren Professor. Seine Karriere als Liedbegleiter begann mit der Sopranistin Irmgard Seefried; wichtigster Sänger seiner jungen Jahre wurde Hermann Prey, dessen Partner er in mehreren hundert Konzerten war. Er arbeitete mit vielen der bedeutendsten Liedsänger zusammen und spielte in allen wichtigen Musikzentren. Derzeit arbeitet er v.a. mit J. Kaufmann, D.  Damrau, M.  Volle und M. Peter.        Helmut Deutsch war 28 Jahre lang Professor an der Musikhochschule München und gibt Meisterkurse in Europa und Asien. Zu seinen Studenten zählen u.a. J. Banse, J. Kaufmann, D. Henschel, C. Gerhaher und W. Rieger. Die Arbeit von Helmut Deutsch ist auf mehr als 100 Tonträgern dokumentiert. 2019 erschien seine Autobiographie „Gesang auf Händen tragen“.

TICKETS